Ölstandkontrolle

Normalerweise ist ein Ölwechsel nur bei einer Überholung des Getriebes vorzunehmen. « Im übrigen genügen Ölstandkontrollen, die alle 10.000 km durchzuführen sind ». So stand es damals in den Betriebsanleitungen und Werkstatt Handbüchern.

Heute hat sich die Situation jedoch geändert: Ersatzteile gibt es nicht mehr bei jedem Händler. Mechaniker, die ein automatische Getriebe mit den notwendigen Spezialwerkzeugen reparieren könnten, sind sehr selten. Vielleicht helfen im Notfall die Kollegen etwa vom Jaguar, Rover oder anderen britischen Fahrzeugmodellen.

Viel einfacher und klüger wäre es doch, wenn man während der Saison in viel kürzeren Abständen den Ölstand im automatischen Getriebe überprüft!

Bei der Ölstandkontrolle soll das Fahrzeug auf einer ebenen Standfläche stehen. Der Ölstand wird IMMER mit laufendem Motor geprüft.

Wählhebel in Stellung P führen, Motor anlassen und im Leerlauf arbeiten lassen.

Wählhebel durch alle Vorwahlstellungen führen und in jeder Stellung 4 bis 5 Sekunden lang stehen lassen.

Wählhebel zurück in Parkstellung P führen; mit der Ölstandkontrolle etwa 2 Minuten warten.

Das Einfüllrohr mit dem Ölmessstab ist vor der Trennwand an der rechten Seite des Motors angebracht. Messstab mit fusselfreiem Lappen abwischen. Messstab einführen, herausziehen und den Ölstand ablesen.

Zu niedriger Ölstand: Nachprüfen, dass der niedrige Ölstand nicht auf einer Undichtigkeit beruht.

Zu hoher Ölstand: Nachprüfen, dass das Hydrauliköl nicht mit Wasser vermischt ist. Hydrauliköl wird etwas weiss verfärbt, wenn es Wasser enthält. In diesem Fall muss das Getriebe ausgebaut und gereinigt werden. Ölkühler reparieren oder auswechseln.

Hydrauliköl ist verfärbt oder riecht verbrannt: Ölwanne abbauen und nachprüfen, ob sich auf dem Boden Schmutzpartikel oder Metallspäne (Stahl, Aluminium oder Belagmaterial) in abnormer Menge angesammelt haben.

Wenn nicht, Hydrauliköl wechseln.

Wenn ja, Getriebe ausbauen und zerlegen. Ursache für den abnormen Verschleiss feststellen. Schadhafte Teile auswechseln. Falls im Getriebe kein Fehler vorliegt, stammt der Abrieb vermutlich vom Wandler; ggf. Wandler auswechseln und Ölkühler einschl. Ölrohrleitungen reinigen.

Zum Nachfüllen von Getriebeöl einen kleinen Trichter verwenden, der in das Einfüllrohr passt, sonst gibt es eine Riesensauerei.

Getriebeöl ATF Type F/G

Spezifikationen und Zulassungen: Volvo 97330; Ford ESW-M2C 33-F/G. Kein Dexron III.

RAVENOL ATF Fluid Type F

LIQUI MOLY Top Tec ATF 1300

Motor B 18

Der Messstab hat nur einen Messbereich. Dort soll des Getriebe normale Betriebstemperatur haben, was nach einer Fahrt von 8-10 km erreicht ist. Wird Öl in ein kaltes Getriebe eingefüllt (z.B. bei einer Reparatur), soll der Ölstand 10 mm unter der MAX-Marke liegen. Danach Getriebe warmfahren und den Ölstand wie oben beschrieben kontrollieren.

Motor B 20 und B 30

bw35 2

Der Messstab hat zwei Messbereiche. Bei einem betriebswarmen Getriebe, nach einer Fahrt von 8-10 km, obere Bereich zwischen Position 3 und 4. Bei kaltem Getriebe gilt der untere Bereich zwischen 1 und 2. Die Beschriftung auf dem Ölmessstab weist darauf hin..

Wenn erforderlich Öl bis zur MAX-Marke füllen. Der Ölstand darf jedoch nicht oberhalb der MAX-Marke liegen, da sonst das Getriebe überhitzt wird. Der Unterschied zwischen MIN- und MAX-Marke beträgt etwa 0,5 Liter.

ATF-Getriebeöl Typ F.oder G.Kein Dexron!

Wenn ungewöhnlich oft Öl nachgefüllt werden muss, weisst dies auf eine undichte Stelle hin, die sofort repariert werden muss.

 

 

1 Maximaler Ölstand bei kaltem Getriebe
2 Minimaler Ölstand bei kaltem Getriebe
3 Maximaler Ölstand bei betriebswarmen Getriebe
4 Minimaler Ölstand bei betriebswarmen Getriebe