Zulieferer

Stuttgarter Karosseriewerk Reutter - Recaro

1957
Am 9. September1957 Gründung der Reutter-Tochter „Recaro AG“ (REutter-CAROsserie) in Glarus/Schweiz.

1963
Der Name „Recaro AG“ wird nach Deutschland übertragen und die Firma „Recaro GmbH & Co“ gegründet, die am 1. Dezember 1963 als „Fabrik für Fahrzeugsitze“ im ehemaligen Werk I des Stuttgarter Karosseriewerks Reutter in der Augustenstrasse 82 ihre Geschäfte aufnimmt: Fertigung von Komplettsitzen, Liegesitzbeschlägen und Kopfstützen für in- und ausländische Automobilfirmen, Gross- und Einzelhändler zum Einbau in Neu- und Nachrüsten in Altfahrzeuge.

1970
Am 1. Januar1970 Übernahme der Recaro Firmen „Recaro AG“, „Recaro GmbH & Co“ und „Recaro Maschinenbau GmbH“ mit der Produktionsstätte Schwäbisch Hall durch die Fritz Keiper GmbH & Co. Der Firmenname Recaro bleibt bestehen.

2011
Der Fahrzeugsitzhersteller Keiper wird an den US-amerikanischen Automobilzulieferer Johnson Controls verkauft. Zugleich übernimmt Johnson auch das Automotive-Geschäft von Recaro. Keiper und Recaro Automotive könnten sich in einem weltweit führenden Unternehmen weit besser entwickeln als im Mittelstand, heisst es zur Begründung.

Familienarchiv Reutter