Sicherungen P1800/1800S

Die elektrische Anlage wird durch Schmelzsicherungen geschützt, die sich in einem Sicherungskasten auf dem linken Radkasten im Motorraum befinden.

Die Sicherungen haben einen zylindrischen Isolierkörper von 6  mm Durchmesser und 25 mm Länge. Wegen dieser Form spricht man auch von Torpedo-Sicherungen, andere Bezeichnungen sind Bosch- oder ATS-Sicherungen.

Die Isolierkörper sind zur besseren Unterscheidung der Nennstromstärke farbig codiert, die Färbung kann von Hersteller zu Hersteller abweichen.

Schadhafte Sicherungen
Das Auslösen einer Sicherung wird daran erkennbar, dass ihr Schmelzdraht durchgebrannt ist. Mit Hilfe einer Prüflampe kann nachgeprüft werden, ob die Sicherung intakt oder durchgebrannt ist. Die Bauform der Sicherung ist auch anfällig gegen Oxidation, da die relativ geringe Kontaktfläche in der gelochten Haltefeder hohe Übergangswiderstände verursachen kann.

Daher werden heute Flachstecksicherungen in einem Sicherungsklemmbrett verwendet.

Beim Auswechseln der Sicherungen muss beachtet werden, dass nur eine Sicherung mit der vorgegebenen Nennstromstärke verwendet wird. Sollte der Schmelzleiter einer Sicherung wiederholt durchschmelzen, darf nicht einfach eine stärkere Sicherung eingesetzt werden, die elektrische Anlage muss anhand des Schaltplans sorgfältig überprüft werden.

Als Ersatz immer Sicherungen im Fahrzeug mitführen: 8 und 35 Ampere.

 

Sicherungen Volvo P1800, 1800S
# Nennstromstärke   Angeschlossene Verbraucher
1 35 A   xxx
2 35 A   Heizgebläse
Scheibenwischer und -spüler
Warnleuchte Handbremse
Rückfahrscheinwerfer
3 8 A   Standlicht
Instrumentenbeleuchtung

Der Magnetschalter und die Kontrollleuchte für das Overdrive sind nicht abgesichert, es ist kein Fehler diese Komponenten mit einer fliegenden Sicherung mit einer Nennstromstärke von 8 A abzusichern.

 

Sicherungen 1800E/ES

Die elektrische Anlage wird durch Schmelzsicherungen geschützt, die sich in einem Sicherungskasten im Fussraum links unter dem Armaturenbrett befinden.

Die Sicherungen haben einen zylindrischen Isolierkörper von 6  mm Durchmesser und 25 mm Länge. Wegen dieser Form spricht man auch von Torpedo-Sicherungen, andere Bezeichnungen sind Bosch- oder ATS-Sicherungen.

Die Isolierkörper sind zur besseren Unterscheidung der Nennstromstärke farbig codiert, die Färbung kann von Hersteller zu Hersteller abweichen.

Schadhafte Sicherungen
Das Auslösen einer Sicherung wird daran erkennbar, dass ihr Schmelzdraht durchgebrannt ist. Mit Hilfe einer Prüflampe kann nachgeprüft werden, ob die Sicherung intakt oder durchgebrannt ist. Die Bauform der Sicherung ist auch anfällig gegen Oxidation, da die relativ geringe Kontaktfläche in der gelochten Haltefeder hohe Übergangswiderstände verursachen kann.

Daher werden heute Flachstecksicherungen in einem Sicherungsklemmbrett verwendet.

Beim Auswechseln der Sicherungen muss beachtet werden, dass nur eine Sicherung mit der vorgegebenen Nennstromstärke verwendet wird. Sollte der Schmelzleiter einer Sicherung wiederholt durchschmelzen, darf nicht einfach eine stärkere Sicherung eingesetzt werden, die elektrische Anlage muss anhand des Schaltplans sorgfältig überprüft werden.

Als Ersatz immer Sicherungen im Fahrzeug mitführen: 5, 8 und 16 Ampere.

Fuses

 

Fuses

 

Sicherungen Volvo 1800E 1970-1971
# Nennstromstärke   Angeschlossene Verbraucher
1 8 A   Heizgebläse
2 8 A   Scheibenwischer und -spüler
3 8 A   Kontrollleuchte Overdrive
Zigarettenanzünder
4 5 A   Kontroll- und Warnleuchten der Instrumente
Blinker
5 8 A (1) Relais Kraftstoffpumpe
Relais Kaltstartventil
6 8 A   Rückfahrscheinwerfer
Signalhorn
7 8 A   Reserve
8 16 A   Heizung Heckscheibe
9 8 A   Warnleuchte Bremskreis / Handbremse
Uhr
Warnblinkanlage
10 5 A   Abblendrelais
Innenraumbeleuchtung
Kartenleselampe
11 5 A   Standlicht und Schlusslicht links
Instrumentenbeleuchtung
12 5 A   Standlicht und Schlusslicht rechts
[SE: Warnsummer Beleuchtung]

(1) Bis etwa Mai 1970 wurde eine Sicherung mit 5 A eingesetzt (vgl. Betriebsanleitung für Modellbaujahr 1970), dann wurde eine Sicherung mit 8 A verwendet. Diese kann auch bei älteren Fahrzeugen verwendet werden.
[Quelle: Volvo Workshop Bulletin P 37 No. 3, May 1970]

 

Sicherungen Volvo 1800E 1972 und 1800ES 1972-1973
# Nennstromstärke   Angeschlossene Verbraucher
1 8 A   Heizgebläse
[Heckscheibenwischer u. -spüler]
2 8 A   Scheibenwischer und -spüler
3 8 A   Overdrive (M 41)
Zigarettenanzünder
4 5 A   Warnleuchte Bremskreis / Handbremse
Warnleuchte Ladestrom
Kontrollleuchte Öldruck
Blinker
Warnblinkanlage
Drehzahlmesser
Beleuchtung Schloss der Sicherheitsgurte
5 8 A   Relais Kraftstoffpumpe
Schalter Heckscheibenheizung
6 8 A   Relais Rückfahrscheinwerfer (M 41)
Relais Signalhorn
(Relais Anlasser bei BW 35)
7 16 A   Reserve
8 16 A   Relais Heizung Heckscheibe
Heizung Heckscheibe
9 8 A   Bremslicht
Schalter Bremslicht
Warnblinkanlage
Uhr
10 5 A   Kartenleselampe
Warnsummer
Innenraumbeleuchtung
Stufenrelais Abblend-/Fernlicht
11 5 A   Standlicht und Schlusslicht links
Seitenmarkierung links (USA)
Instrumentenbeleuchtung
Kennzeichenbeleuchtung
12 5 A   Standlicht und Schlusslicht rechts
Seitenmarkierung rechts (USA)
Beleuchtung Schaltkulisse BW 35
[SE: Warnsummer Beleuchtung]