2 Motor

Die Motoren

Die Modelle des VOLVO P1800 sind mit den Motoren B 18 oder B 20 ausgestattet. Beides sind robuste, standfeste und langlebige Triebwerke, die zwischen 1961 und 1975 in die verschieden Baureihen von AB VOLVO eingebaut werden, - PV, 120/130, P1800,  140 und 240. Aber auch in Fahrzeugen für Landwirtschaft und Militär werden sie verwendet. Einen besonders guten Ruf haben die Motorblöcke und Zylinderköpfe auch als Marine-Motoren von VOLVO PENTA.

Die wichtigsten Merkmale:

  • Vierzylinder-Reihenmotor
  • Hängende Ventile, über Ventilstössel und Kipphebel betätigt
  • Wasserkühlung
  • Untenliegende Nockenwelle, über Stirnräder angetrieben
  • Fünffach gelagerte Kurbelwelle
  • Hauptstromölfilter

Der Zylinderblock ist aus Sondergusseisen in einem Stück gegossen, die Zylinderbohrungen sind direkt im Block ausgeführt. Die Motorblöcke und Zylinderköpfe sind im typischen VOLVO-Rot lackiert, man nennt sie deswegen auch  "Rot-Blöcke". Sie werden mit den verschiedensten Vergasern, Lichtmaschinen und Kraftstoffpumpen ausgerüstet.

Der Motor B 18 mit 1.780 cm³ Hubraum wird 1968 zum Modelljahr 1969 durch den Motor B 20 mit 1.986 cm³ Hubraum ersetzt. Äusserlich unterscheiden sich die Motorblöcke kaum. Jedoch sind die Pleuellager verstärkt, die Bohrungen für die Zylinder erweitert und das Kurbelwellenhauptlager und das Pleuelfusslager ist aus Bleibronze.

Im VOLVO P1800 werden die Motoren B 18 B und B 20 B mit je zwei Flachstromvergasern und B 20 E und B 20 F mit der elektronischen Kraftstoffeinspritzung BOSCH D-Jetronic eingebaut.

In diesem Kapitel werden die Motoren näher vorgestellt und die Kennzahlen aufgelistet.

Motornummer und Motortyp

Jeder Motor kann anhand einer individuellen Kennzeichnung identifiziert werden. Die Motornummer setzt sich zusammen aus

  • 4 erhabenen Ziffern im Guss des Motorblocks
  • 2 in eine glatt geschliffene Fläche eingeschlagene Ziffern

Diese beiden Nummern bezeichnen den Typ und die Variante des Motors.

  • Rechts davon ist die fortlaufende Fertigungsnummer des Motors ebenfalls auf einer glatt geschliffenen Fläche eingeschlagen.

b20 motor no

Die Motornummer wird bei der Ersatzteilbeschaffung benötigt, damit man die zum Motor passenden Komponenten erhält.

Ausserdem kann anhand der Motornummer festgestellt werden, ob noch der ab Werk ausgelieferte Motor oder ein anderer Motor eingebaut ist.

Im historischen Archiv von Volvo sind die Unterlagen verwahrt, mit denen die Historie des Fahrzeugs überprüft werden kann. So lässt sich zum Beispiel feststellen, ob die Nummern von Karosserie, Motor, Getriebe und Wagenfarbe zu der Fahrgestellnummer "passen". Betrügerisch eingeschweisste oder angebrachte Nummern, die aus einem Schrottfahrzeug stammen und gefälschte Fahrzeugpapiere können so entlarvt werden.

Matching numbers: Karosserie, Motor, Getriebe, Hinterachse und Wagenfarbe passen so zum Fahrzeug wie es ursprünglich ab Werk ausgeliefert wurde. Wurde etwa ein Austauschmotor eingebaut, ist »matching numbers« nicht mehr erfüllt.

In dieser Tabelle sind die Motorbezeichnungen der Modellreihe Volvo 1800 aufgeführt.

1800 motor sym

B 18 B

Motor B 18 B Ausführung 1
So bunt wie auf diesem Bild aus einer der ersten Broschure für das Sportcoupé  VOLVO P1800 sieht es im Motorraum nicht aus. Der rote Motor und der gelbe Lüfterflügel sind typisch für VOLVO seit dem Motor B 16 im VOLVO PV 544.

Engine B 18 B 1

Die rechteckigen Luftfilter auf den beiden SU-Vergasern sind das markante Merkmal des Motors B 18 B Ausführung 1 bis zur Chassis-Nr. 1.109.

Motor B 18 B Ausführung 2
Zum Modelljahr 1964 wird die Nockenwelle "C" eingebaut, das Verdichtungsverhältnis auf 10,0:1 erhöht und die Leistung des Motors auf 96 DIN-PS (108 SAE-PS) gesteigert.

Motor B 18 B Ausführung 3
Zum Modelljahr 1966 wird die Leistung des Motors nochmals erhöht, sie beträgt jetzt 103 DIN-PS (115 SAE-PS).

Dies beruht vor allem auf diesen Massnahmen: Bei den beiden SU-Vergasern werden andere Nadeln eingesetzt. Der Auspuffkrümmer wird bis zum Schwungradgehäuse als Hosenrohr "2 in 1" geführt.

Der Motor ist auch bei scharfer Fahrweise ausserordentlich unempfindlich gegen Überlastung.

Motor B 18 B - Tabellarische Übersicht

Motor B 18 B Ausführung 1 B 18 B Ausführung 2 B 18 B Ausführung 3
Bauzeit
Code Produktionsjahr
Fahrgestellnummer
Mai 1961–März 1963
A
1–6.000
April 1963–Juli 1965
B, D, E
6.001–16.499
August 1965–Juli 1968
F, M, P
16.500–28.299
Motor-Nr. 496800 496812, 496817 496819, 496842,
496864
496892 AT-Motor
Hubraum 1.780 cm³ 1.780 cm³ 1.780 cm³
Bohrung x Hub 84,14 x 80 mm
3.313 x 3.15″
84,14 x 80 mm
3.313 x 3.15″
84,14 x 80 mm
3.313 x 3.15″
Leistung kW bei r/s
SAE
DIN

87/97
74/92

99/100
91/100

 
Leistung PS bei U/min
SAE
DIN

100/5.500
90/5.500

108/5.800
96/5.600

115/6.000
103/5.600 im 1800S *
Max. Drehmoment
SAE mkp bei U/min
DIN mkp bei U/min

15,0/4.000
14,1/3.400

15,2/4.000
14,3/3.800

15,5/4.000
15,0/3.800 im 1800S *
Kompressionsdruck 12–14 bar 12–14 bar 12–14 bar
Verdichtungsverhältnis 9,5:1 10,0:1 10,0:1
Leerlaufdrehzahl 700 U/min 700 U/min 700 U/min
Höchste zulässige Drehzahl nn nn nn
Zylinderkopf, Höhe 87,0 mm
3.42″
86,2 mm
 
86,2 mm
 
Zylinderkopf-Dichtung
unbelastet/belastet
1,6 mm/-
 
1,6 mm/-
 
1,6 mm/-
 
Benzinqualität 97–100 Oktan 97–100 Oktan 97–100 Oktan
Nockenwelle Kennung B
# 418266
Kennung C
# 418707
Kennung C
# 418707
Gewicht mit elektrischen
Komponenten und Vergaser
circa 155 kg circa 155 kg circa 155 kg
Gemischaufbereitung 2 Flachstromvergaser
SU-HS 6
Nadel TZ
2 Flachstromvergaser
SU-HS 6
Nadel ZH
2 Flachstromvergaser
SU-HS 6
Nadel KD/KF
Kraftstoffpumpe (Membran) AC UG Pierburg APG AC YD
Ölkühler Wärmetauscher Öl/Wasser Wärmetauscher Öl/Wasser Wärmetauscher Öl/Wasser
    * Die höhere Leistung im Vergleich zu den Modellen P 120 und 140 beruht auf der Ausführung der Auspuffanlage [[TP 10118/2]].

 

B 20 B, B 20 E, B 20 F

Die Leistungsunterschiede zwischen den einzelnen Varianten der Motoren der Baureihe B 20 sind durch die unterschiedlichen Nockenwellen, die Verdichtungsverhältnisse (Zylinderkopf) und die Gemischaufbereitung (Vergaser oder Kraftstoffeinspritzung) bedingt.

Motor B 20 B
Zum Modelljahr 1969 werden alle VOLVO Modelle mit dem neu entwickelten Motor B 20 ausgerüstet. Im VOLVO 1800S wird der Motor B 20 B mit einer Leistung von 105 DIN-PS eingebaut. Das Drehmoment liegt hoch und gleichmässig, wodurch der Motor auch schon bei niedrigen Drehzahlen gut arbeitet. Die hohe Leistung und der hervorragende Wirkungsgrad werden u.a. durch zwei Flachstromvergaser, separate Ansaugkanäle für jeden Zylinder, bearbeitete Verbrennungsräume sowie Abgasrohre, die bis zur Befestigung am Schwungradgehäuse doppelt verlaufen.

Ausserdem ist der neue Motor mit einer Abgasreinigungsanlage ausgerüstet, die eine wirksamere Verbrennung auf der Ansaugseite und damit saubere Abgase bewirkt. Gleichzeitig wird dadurch der Krafstoffverbrauch geringer. Die Gase des Kurbelgehäuses werden abgesaugt (positive Kurbelgehäuseentlüftung).

Engine B 10 B VOLVO 1800S

Motor B 20 E
Zum Modelljahr 1970 wird der VOLVO P1800 technisch völlig überarbeitet. Der B 20 E Motor mit der elektronischen Kraftstoffeinspritzung, die BOSCH D-Jetronic, wird nach langer Erprobung  eingeführt. Das Sportcoupé hat nun noch mehr Kraft und ist dennoch sparsam im Verbrauch.

Der Motor besticht vor allem durch zwei Eigenschaften: Er bietet ein hohes Drehmoment und damit erstaunliche Durchzugskraft in allen Gängen, sowie rasantes Anzugsvermögen im oberen Drehzahlbereich.

Motor B 20 F
Im Modelljahr 1972 wird der Motor B 20 F für die Märkte USA und Kanada eingeführt. Er ist mit dem Motor B 20 E identisch bis auf die unterschiedliche Höhe des Zylinderkopfs und die stärkere Zylinderkopf-Dichtung. Dadurch ergibt sich ein niedrigeres Verdichtungsverhältnis und eine schwächere Leistung, der Motor ist für Kraftstoff mit einer Oktanzahl von 91 (ROZ) ausgelegt.

Die Steuereinheit (ECU) für den Motor B 20 F ist nicht mit derjenigen des Motors B 20 E identisch.

Motor B 20 - Tabellarische Übersicht

Motor B 20 B B 20 E B 20 F nur USA und Kanada
Bauzeit August 1968–Juli 1969 August 1969–Juni 1973 August 1971–Juni 1973
Code Produktionsjahr S T, U 1970 und 1971
W, Y 1972 und 1973
W, Y
Fahrgestellnummer 1800S: 28.300–30.000 1800E: 30.001–39.414
1800ES: 1–8.077
1800E: 37.550–39.414
1800ES : 1–8.077
Motor-Nr.      
Hubraum 1.986 cm³ 1.986 cm³ 1.986 cm³
Bohrung x Hub 88,90 x 80 mm

88,90 x 80 mm

Ab Motor 496940-247
496942-126
88,92 x 80 mm

88,92 x 80 mm
 
Leistung kW bei r/s
SAE
DIN
..
87/97
74/92
..
99/100 (96/100) *
91/100 (88/100) *
..
92/100
85/100
Leistung PS bei U/min
DIN/SAE
118/5.800
105/5.500 im 1800S
120/130/6.000 (T, U)
124/135/6.000 (W, Y)
125/6.000
115/6.000
Max. Drehmoment
SAE kpm bei U/min
DIN kpm bei U/min

17,0/3.500
16,0/3.500 im 1800S

18,0/3.500
17,0/3.500

17,0/3.500
16,0/3.500
Kompressionsdruck 11–13 kp/cm3
170–200 p.s.i
12–14 kp/cm3
170–200 p.s.i
9–11 kp/cm3
129–156 p.s.i.
Verdichtungsverhältnis 9,5:1 10,5:1 8,7:1
Leerlauf, warmer Motor 800 U/min
700 U/min mit BW 35
900 U/min
800 U/min mit BW 35
900 U/min
800 U/min mit BW 35
Höchste zulässige Drehzahl nn 6.500 U/min nn
Zylinderkopf, Höhe 86,7 mm 84,9 mm/3.394″
(84,8 mm) *
87,0 mm/3.425“
Zylinderkopf-Dichtung
unbelastet/belastet
0,8 mm/0,7 mm
0.032″/0.028″
0,8 mm/0,7 mm
0.032″/0.028″
1,2 mm/1,0 mm
0.047″/0.039″
Kraftstoffqualität 98 Oktan 98 Oktan 91 Oktan
Nockenwelle Kennung C
# 418707
Kennung D
#460487
Kennung K
#...
Gewicht mit elektrischen
Komponenten und Vergaser
circa 155 kg circa 155 kg circa 155 kg
Gemischaufbereitung 2 Flachstromvergaser
SU-HS 6
Für USA und Kanada
Zenith-Stromberg
175 CD-2 SE
Elektronische Einspritzung
BOSCH D-Jetronic
Elektronische Einspritzung
BOSCH D-Jetronic
Kraftstoffpumpe Pierburg APG (Membran) BOSCH BOSCH
Öldruck, warmer Motor
U/min
2,5-6,0 atü
2.000
2,5-6,0 atü
2.000
2,5-6,0 atü
2.000
Ölkühler nn 1970/1971 ohne,
1972 wieder eingeführt
Ohne Ölkühler

* Angaben von VOLVO für 1970 und 1971. Sie wurden ab 1972 berichtigt, der Motor wurde neu vermessen.